Pferdefütterung – Die wichtigsten Komponenten einer bedarfsgerechten Futterration

Eine individuelle und bedarfsgerechte Futterration ist von entscheidender Bedeutung für die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit deines Pferdes. Die richtige Ernährung liefert die notwendigen Nährstoffe und Energie, um die täglichen Anforderungen eines Pferdes zu erfüllen. In diesem Blogartikel erfährst du die wichtigsten Bestandteile einer bedarfsgerechten Futterration.

  1. Raufutter
    Die Basis der Pferdefütterung: Raufutter wie Heu oder Gras bildet die Grundlage der Pferdefütterung. Es sollte stets in bedarfsgerechter Menge zur Verfügung stehen, um die Sättigung der Pferde zu befriedigen und eine gesunde Verdauung aufrechtzuerhalten. Achte darauf, dass das Raufutter von guter Qualität ist und frei von Schimmel oder Verunreinigungen.

  2. Kraftfutter
    Bedarfsgerechte Ergänzung: Je nach Alter, Gewicht, Bewegungspensum und Gesundheitszustand des Pferdes kann es sinnvoll sein, eine Art Kraftfutter zuzufüttern. Getreide, Leguminosen (z.B. Luzerne) oder Rübenschnitzel bieten zum Beispiel zusätzliche Energie und Protein. Achte darauf, die Menge des Kraftfutters entsprechend den individuellen Bedürfnissen deines Pferdes anzupassen, um Über- oder Unterversorgung zu vermeiden. Oftmals wird eher zu viel als zu wenig Kraftfutter gegeben und die Folge ist Übergewicht bis hin zu Adipositas und ihre Folgen, wie EMS (Equines metabolisches Syndrom) und Hufrehe.

  3. Wasser
    Stets verfügbar halten: Frisches und sauberes Wasser ist für Pferde von essentieller Bedeutung. Stelle sicher, dass dein Pferd jederzeit Zugang zu frischem Wasser hat, sowohl in der Box als auch auf der Weide und dem Paddock.

  4. Mineralfutter, Vitamine und anderes
    Ergänzung dem Bedarf entsprechend: Pferde benötigen auf das Raufutter und Kraftfutter angepasstes Mineralfutter evtl. mit Vitaminzusatz, um ihren Bedarf an Mengen- und Spurenelemente zu decken. Auch können weitere Ergänzungen wie Omega 3 Fettsäuren und pflanzliche Präparate je individueller Situation und Futterration sinnvoll sein.

  5. Salzleckstein
    Immer zur Verfügung: Der je nach Wetter und Bewegungspensum schwankende Bedarf an Elektrolyten wie Natrium und Chlorid kann ein Pferd über einen einfachen Salzleckstein decken. Zu beachten ist, dass wirklich nur rein Natrium-Chlorid enthalten ist und keine Mineralstoffe zugesetzt sind. Ansonsten kann es zu einer gefährlichen Überversorgung kommen.

  6. Äste und Zweige
    Gesunde Ergänzung und Beschäftigung: Weide, Erle, Birke und Co eignen sich nicht nur als Knabberspaß für Pferde, sondern können auch die Sättigung unterstützen und in Fresspausen gerade für übergewichtige Pferde hilfreich sein.

  7. Fütterungsplan 
    Strukturiert und regelmäßig: Ein strukturierter Fütterungsplan hilft, eine gleichmäßige und bedarfsgerechte Versorgung des Pferdes sicherzustellen. Achte auf regelmäßige Fütterungszeiten und vermeide abrupte Futterumstellungen, da dies Verdauungsprobleme verursachen können.

Fazit:
Die Pferdefütterung ist ein wichtiger Aspekt der Pferdehaltung und erfordert eine sorgfältige Planung und Durchführung. Eine artgerechte Ernährung, bestehend aus qualitativ hochwertigem Raufutter, bedarfsgerechter Menge an Kraftfutter, Mineralfutter, anderer Zusätzen und ausreichend Wasser, sowie einem Salzleckstein, bildet die Grundlage für ein gesundes und glückliches Pferdeleben. Individuelle Bedürfnisse sollten immer berücksichtigt werden, und im besten Fall solltest du einen Experten zu Rate ziehen. Mit einer guten Fütterungspraxis kannst du sicherstellen, dass dein Pferd die bestmögliche Versorgung erhält, um lange gesund zu bleiben.

Bei Interesse, melde dich jetzt bei mir und buche eine Futterberatung oder stelle deine Fragen. 🙂

Leave a Reply